Paartherapie & Eheberatung Blog-Beitrag Fernbeziehung mit Neustart

Fernbeziehung mit Neustart

0 Comments 6:39 am

Sehr häufig verhärten sich die Fronten durch das Rechthaben wollen und dass die eigene Sicht der Dinge die Richtige ist. Diese Einstellung hat Streit und Distanz für Folge und lässt nur noch selten eine „gewaltfreie“ Kommunikation zu.

Ein guter Freund von mir hatte auf einer Mannschaftsfahrt eine Frau kennengelernt. Die beiden wirkten wie das perfekte Paar. Sie haben sehr viele gemeinsame Interessen und konnten sich somit auch den gleichen Dingen hingeben um sich an ihnen zu erfreuen. Nach einer gewissen Zeit haben sich die beiden allerdings immer mehr gestritten und niemand von uns konnte sich dies zu Beginn erklären. Erst später wurde es mir klar. Sonja wollte in ihrer „Heimat“ wohnen bleiben, weil sie dort ihren Lebensmittelpunkt hat und Karsten in seiner, da er dort seinen Lebensmittelpunkt hat. (Die Namen wurden von mir geändert) Beide haben einen guten Arbeitsplatz gehabt und auch einen großen Freundeskreis gab es auf beiden Seiten. Das Vertrauen in mich hat mich sehr gerührt, da ich beide sehr mochte und auch heute noch mag. Durch die beiden Wohnorte gab es zwei verschiedene Standpunkte, welche niemand aufgeben wollte. Sie wollten bereits längst zusammengezogen sein, doch niemand wollte aus seiner Heimat wegziehen. Alles aufzugeben, was man in der gesamten Zeit aufgebaut hatte, war einfach ein zu hoher Preis.
Nüchtern betrachtet könnte man sagen, die Beziehung stand den Beiden nach dem Job, den Freunden und der Stadt an vierter Stelle. Beide waren gleichermaßen verletzt und wussten nicht warum eigentlich. Dennoch haben sie sich gegenseitig mangelnde Wertschätzung vorgeworfen. Uns war klar, dass dies den ständigen Streit zur Folge hatte.

Die Gründe warum wir Menschen so handeln können unterschiedlich sein.

  • Das Gefühl nicht wertgeschätzt zu werden. Oft ergibt sich daraus der Konflikt, dass man sich selbst darin bestätigt sieht, nicht die Nummer 1 zu sein.
  • Die Angst davor verletzt zu werden, weil es einfacher ist, eine Fernbeziehung zu führen.
  • Die Angst davor alles zu verlieren, wenn man seinen „Standpunkt“ aufgibt.
  • Die äußeren Einflüsse und Meinungen, dass das andere Geschlecht die Erwartungshaltung erfüllt haben möchte, welche Gesellschaftlich „vorgesehen“ ist.

Mit der Paarberatung kamen die Erkenntnisse über sich selbst und warum der jeweils andere so handelt. Durch dieses Wissen lässt sich bereits einiges klären. Wobei es dennoch nicht dazu führt, dass nun jemand von seinem Standpunkt abrücken möchte. Vielmehr ist es in solch einem Fall meine Aufgabe, den eigenen Standpunkt „richtig“ einzuordnen und deutlich zu machen, dass es ein Standpunkt von vielen ist.

Eine gewisse Flexibilität im Umgang mit den eigenen Gedanken und dem Denken der Partnerin / dem Partner, um nicht auf der eigenen Meinung zu bestehen, zeigt das Interesse am jeweils anderem.

Es gibt in einer erfüllten Partnerschaft keine Gewinner und Verlierer. In einer gesunden Beziehung gewinnen beide. Einfach ist gar nicht mal so leicht. Es ist nicht Selbstverständlich, dass beide in einer Partnerschaft gewinnen. Sehr häufig kommt es zu Machtkämpfen, welche den Blick trüben und die Beziehung schleichend zerstören.

Durch die Paartherapie haben Sonja und Karsten die Sichtweise des anderen verstanden und für sich selbst akzeptiert. Es wurde als eine Lösung gesucht und in der Paarberatung gefunden. Beide haben gewonnen und nun werden sie wieder als das perfekte Paar angesehen, wie sie nach außen wirken.

Statt der ständigen Streitigkeiten treffen sie sich nun nach der Arbeit mit Freunden und lassen ihren Alltag in der jeweiligen Heimat stattfinden, leben aber gemeinsam in der Mitte, in einem gemeinsamen Haus. Diese Lösung trifft nicht auf alle Paare zu, welche ein Problem in ähnlicher Form haben, dennoch gibt es auch dafür Lösungen.

Wichtig ist, dass man seinen Standpunkt nicht mehr verteidigen „muss“ und gemeinsame findet. Mit dem Paarcoaching wurde hier eine Perspektive eröffnet und die beiden haben mit dem nächsten Schritt die Möglichkeit gewonnen sich noch intensiver zu erfahren.

Related Post

Die 6 ZuhörertypenDie 6 Zuhörertypen

Um eine gute Kommunikation zu führen, braucht es den mitteilenden und den zuhörenden Menschen. Das Zuhören soll wohl gelernt sein, vor allem ohne zu bewerten. Dennoch gibt es auch hier

Blog-Beitrag

Welcher Streittyp sind Sie?Welcher Streittyp sind Sie?

Aus meinen Paarberatungen und meiner Erfahrung als Personal-Coach für Persönlichkeitsentwicklung habe ich festgestellt, dass es zwei Typen im Streit gibt. Einmal den introvertierten und den extrovertierten. Während der introvertierte Typ

Blog-Beitrag